Es gibt je SSID folgende Einstellungen für die Einbindung der Clients/Geräten. Sie können das Büro WLAN anders konfigurieren, als das WLAN für Mitarbeiter.

 

 NAT mode: Clients werden getrennt in verschiedene Sub Netzwerke. Hier können zum Beispiel Gäste Geräte im WLAN eingebunden werden, ohne das diese andere Geräte "sehen". Auch für Sicherheitrelevante Bereiche eine Lösung. Es wird ein eigenes DHCP genutzt.

 

Brigde mode: Sicher die Einstellung für jedes Netzwerk, um Geräte in das lokale Netzwerk zu integrieren. Der Access Point ist in diesem Fall ein Medienwandler.

 

Layer3 roaming:  Funktioniert wie der Bridge mode. Unterschied ist die Übergabe der Clients von einem zum nächsten Access Point. Hier ist eine ander Option interressant. Sie können die mindestrate für das zustandekommen der Verbindung festlegen. Ziel ist es, die Mindestbandbreite für den Wechsel zum anderen Access Point zu bestimmen.

Datenblatt: Layer3 romming

 

 Minimum-Bandreite-Cleint

 

VPN Tunnel: Sie können die WLAN Verbindung mit einem VPN nutzen. Das funktioniert sehr gut über Access Points, die Sie in Aussenstellen, Telearbeitsplätzen oder in Fremden Netzwerk einsetzen. Voraussetzung ist eine Merkai Z1 oder Meraki MX Firewall. Die VPN Verbindung kann im Ziel Netzwerk mit ein VLAN verbunden werden.

Cisco Meraki WLAN SSID Einstellungen